Die Apotheke

Die Apotheke Freiensteinau
hat eine bereits lang zurückreichende Geschichte, denn Sie besteht seit mehr als 150 Jahren.

Wir haben für Sie einen chronologischen Rückblick zusammengestellt.

1854
Die Apotheke ALTENSCHLIRF wird von ihrem Apotheker Herrn NEIDHART nach Herbstein verlegt. Er erhält gleichzeitig die Konzession zur Betreibung einer Filialapotheke in FREIENSTEINAU. Der Kandidat der Pharmazie Herr HEINRICH EBERHART wird Pächter dieser Apotheke.

1859
Besagter Apotheker Eberhart erhält Personalkonzession zum selbstständigen Betrieb der Apotheke.

1879
Der Apotheker Herr AUGUST CARL aus Schlüchtern erwirbt die Apotheke.

1909
Herr AUGUST CARL stirbt nach 30 Jahren ununterbrochener Tätigkeit. Er hinterlässt seine Witwe und vier Töchter. Die Apotheke erweist sich als unverkäuflich.

1909
Als erster Verwalter der Apotheke tritt Herr DR. ERNST RATZLAFF aus TESMARSHOF an.

1910
Im Dezember 1910 folgt Herr GEORG BAUSCH aus BÜDINGEN in das Amt als Verwalter.

1917
Die Apotheke ist zeitweilig aus wirtschaftlich-finanziellen Gründen geschlossen. Die Gemeinden Freiensteinau, Fleschenbach, Holzmühl, Radmühl und Salz unterstützen den Betrieb der Apotheke mit monatlich 180,- Mark.

1917
Am 11.04.1917 übernimmt Herr Apotheker OTTO WILHELM ADAM WEINMANN aus Darmstadt für die Dauer des 1.Weltkrieges den Betrieb der Apotheke. Er erhält für 170,- Mark die Verwaltung.

1919
OTTO WEINMANN heiratet ELISABETH, geborene CARL.

1920
Am 09.05.1920 erhält OTTO WEINMANN die Konzession zum Weiterbetrieb der Apotheke Freiensteinau.

1929
Der Apotheker stellt einen Antrag auf finanzielle Unterstützung.

1932
OTTO WEINMANN stirbt. Seine Witwe ELISABETH und ihre tatkräftige Schwester NELLY CARL übernehmen die wirtschaftliche Verantwortung. Die Apotheke bleibt von nun an unter wechselnden Verwaltern bis 1950 in fremden Händen.

1939
Verwaltender Apotheker NEY stellt einen Antrag auf finanzielle Unterstützung der Apotheke. Die Gemeinden Freiensteinau, Fleschenbach, Radmühl, Salz, Holzmühl und Gunzenau bewilligen 50,- Reichsmark monatlich.

1940
Die Bezuschussung wird während der Zeit des 2.Weltkrieges auf 80,- Reichsmark erhöht.

1944
Herr Apotheker FRANKE tritt bis 1950 als Verwalter der Apotheke Freiensteinau ein.

1945
Der pharmazeutische Großhandel HAGEDA übernimmt die Arzneimittelbelieferung von LAUTERBACH aus.

1946
Die Witwe ELISABETH WEINMANN stirbt.

1950
Herr Apotheker OTTO HEINRICH ADAM WEINMANN erhält die Konzession zum Weiterbetrieb der Apotheke Freiensteinau.

1955
Frau HANNELORE DEUCHERT ( heute MOHR ) beginnt am 01.11.1955 ihre Lehre in der Apotheke.

1965
Herr Apotheker JOHANNES EULER erwirbt die Apotheke und erhält die Erlaubnis zum Weiterbetrieb.

1994
Am 01.01.1994 übernimmt Herr Apotheker DETLEF KRAU die Apotheke und führt diesen Betrieb bis heute mit Erfolg.